Blog

Russische Massage

, geschrieben von:

Bild

In Inseraten und auf Webseiten liest man öfter von der Dienstleistung "Russische Massage". Doch was genau ist das überhaupt für eine Massage? Klar ist, es ist keine Massage, die von einer Russin oder einem Russen durchgeführt wird.

Wenn man danach googelt, liest man eher wenig erhellendes. Es ist ein Begriff, der auf allen möglichen Seiten vorallem als Schlüsselwort ohne Relevanz vorkommt. Das bringt uns natürlich nicht weiter. Also etwas weiter graben und man kommt auf Erklärungen, dass eine "Russische Massage" vorallem eine Penis-Massage aka Handjob ist. Bei der englischsprachigen Suche wird hingegen eine Massage beschrieben, die aus Russland stammt und der schwedischen Massage sehr ähnlich ist. Also vorallem dazu dient, Muskeln zu entspannen und andere gesundheitliche Leiden zu mildern.

Soweit so langweilig, doch im sexuellen Kontext muss doch noch mehr dahinter sein?! 

Verzögerungstechnik

In der Tat wird im deutschsprachigen Raum unter einer russischen Massage eine Verzögerungstechnik verstanden - wenn sie denn auch richtig angewendet wird. Konkret bricht die Masseurin kurz vor der Ejakulation die Massage ab und verhindert mit einem Druck auf den Penisschaft den Samenerguss. Die Kunst dabei ist, den Punkt zu erwischen, an dem sich das "Kommen" nicht mehr verhindern lässt. Es muss also vor diesem die Schniedel-Massage unterbrochen werden. Dies wird mehrmals hintereinander durchgeführt bis dann irgendwann der Orgasmus zugelassen wird. 

Was bringts?

Durch diese Technik wird einerseits die Durchhaltekraft gesteigert - man spritzt also weniger schnell ab - und andererseits auch die Wirkung des Orgasmus verstärkt. Selbstverständlich braucht man dazu nicht zwingend eine Masseurin, man kann diese Masturbationstechnik auch selbst alleine anwenden. Nichtsdestotrotz ist es natürlich schöner, wenn einem jemand dabei hilft.

 

Weitere Blogeinträge

Spass mit der Prostata (01.08.2018)
 
"Du bist hier falsch" (29.03.2018)
 
Welcome 2018 (05.01.2018)
 
Die passive Rolle einnehmen (11.10.2017)
 
Top 10 Indikatoren, dass es kein Happy End gibt (25.07.2017)
 
Massagesuche in Malaga (26.04.2017)
 
Massage123 ist auch international (12.01.2017)
 
Alt oder Jung? (23.10.2016)
 
Mit dem Vollinserat voll voraus! (31.07.2016)
 
Massagesuche in Singapur (24.04.2016)
 
Paar-Massage, zwischen Tücken und Lust (22.02.2016)
 
Marokko, Hamam und Entspannung (06.12.2015)
 
Massage123 in neuem Design (02.11.2015)
 
Das Mysterium Thai-Massage (04.08.2015)
 
Von und für Frauen, von und für Männer (02.04.2015)
 
Und es wird 2015... (05.01.2015)
 
Fetisch meets Massage (27.10.2014)
 
Eine Nuru Massage, wurde ja mal Zeit! (16.08.2014)
 
Fussball WM und Tantra (08.06.2014)
 
Neu: Das Werbekonto für Publicity (07.04.2014)
 
Massagesuche in den USA (09.02.2014)
 
Willkommen im Jahr 2014 (02.01.2014)
 
Wiederholungsgefahr (09.11.2013)
 
Massagesuche in Hong Kong (14.09.2013)
 
Der ruhige Schlussgriff (29.06.2013)
 
Werben mit einem Kleininserat (25.05.2013)
 
Ortsangabe, liebe Damen. (02.05.2013)
 
Die zelebrierte Ejakulation (10.03.2013)
 
Identität, liebe Damen. (10.02.2013)
 
Adios 2012, ein Rückblick (23.12.2012)
 
Wie suche ich ein passendes Angebot? (13.10.2012)
 
Die abgewürgte Ejakulation (08.09.2012)
 
Das Schöne am komplett passiv zu sein... (18.05.2012)
 
Der faire Preis der Entspannung (26.02.2012)
 
Die Technik macht die Musik... (14.12.2011)
 
Das Geheimnis des erotischen Knisterns... (08.10.2011)
 
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold (14.08.2011)
 
Wie sexy soll die Masseurin angezogen sein? (20.05.2011)
 
Wo ist das ultimative Verwöhnprogramm? (30.01.2011)
 
Die unerwartet erotische Massage (02.10.2010)
 
Das erste Mal... (29.08.2010)
 
Jetzt wird gebloggt... (28.08.2010)